skip to Main Content
Kostenlose Servicehotline:    Nürnberg:    +49 (0) 800 7 177 176   |Windsbach:     +49 (0) 800 7 177 177
Beitragsbild Neu Rotterdam

AIDA von Lissabon nach Rotterdam

Beitragsserien: Europa
AIDA PRIMA VON LISSABON NACH ROTTERDAM
HINTERGRUND DER REISE

450 Reisebürobesitzer und Geschäftspartner der AIDA wurden zu diesem Event eingeladen. Außerdem waren das Fernsehen und viele Journalisten an Bord der AIDAprima dabei. Bei 900 Besatzungsmitgliedern kamen so auf jeden Gast zwei AIDA-Mitarbeiter, wir wurden also rundum bestens versorgt. Bei Vollauslastung haben diese 900 Bestzungsmitglieder 3600 Personen zu versorgen.

DIE FAHRT

Erst bei der Hafenausfahrt sahen wir die einzigartige Stadt Lissabon, die mich mit der großen Hängebrücke fast ein wenig an San Francisco erinnerte.

Ansonsten hatten wir zwei Seetage; eigentlich richtig Land sahen wir erst wieder bei der Hafeneinfahrt nach Rotterdam, die über eine Stunde dauerte, da es von der Nordsee bis zum Cruise-Terminal 20 Seemeilen sind. Wir hatten gutes Wetter und konnten am zweiten Tag sogar im windgeschützen Außenbereich von Body & Sol die Sonnenstrahlen genießen.

DATEN ZUM SCHIFF

Das Schiff beginnt eine neue Schiffsgeneration der AIDA-Flotte und ist ganz anders aufgeteilt als die baugleichen Vorgänger AIDAsol, AIDAstella, AIDAblu usw. Es hat sehr viele technische Raffinessen und ein Konzept für den deutschen Kreuzfahrtmarkt, das sehr durchdacht ist. Es ist auch ja auch wesentlich größer als die Vorgängermodelle. Auch von der Schiffstechnik her ist einiges neu; davon konnten wir uns bei einem Schiffsrundgang, sogar im Maschinenraum, überzeugen. Das Schiff erzeugt weniger Reibungswiderstand aufgrund von aufgepressten Luftbläschen am Rumpf. Es wird von 2 Dieselgeneratoren angetrieben; im Hafen wird umweltfreundlich umgestellt auf Gas.

DAS RESTAURANT

Wie bei den Vorgängermodellen gibt es noch die vier Buffetrestaurants „Weite Welt Restaurant“, „Markt Restaurant“, „Bella Donna Restaurant“ und „East Restaurant“. Hier sind Getränke wie Wein, Bier und Softdrinks inklusive. Im Brauhaus muss man zu den bayerischen Spezialitäten die Getränke, auch die selbstgebrauten Biere, selbst bezahlen. Auch in den Spezialitätenrestaurants „Casa Nova Ristorante“, „Brasserie French Kiss“ sind die Essen frei, bei den Getränken muss man extra bezahlen.

Die A-la-carte-Restaurants Rossini, Buffalo, Shushi und das neue Kochstudio müssen nach Anmeldung extra bezahlt werden. Die Getränkepreise sind nach wie vor nicht überzogen, ich meine sogar billiger als in den österreichischen Schigebieten.

DIE FREIZEITANGEBOTE

Die größte Spa-Abteilung, die ich je gesehen habe, ist die „Body & Soul Organic Spa“ auf Deck 8 (und Body & Soul Sport Deck 7). Hier gibt es alleine 5 Saunen mit Seeblick. Das Spa kostet aber am Tag 29 Euro Eintritt oder in der Woche 99 Euro. Dies finde ich richtig, denn bei 3300 Passagieren wäre es sehr schnell überfüllt.

Vorne im Schiff in der 16. Etage gibt es den abgeschlossenen Vip-Bereich, das Patio Deck. Diese Kunden werden dann in der Regel in der VIP-Lounge oder im Buffalo Steakhouse verpflegt. Auch das Rossini und die Sushi Bar sind gleich in der Nähe.

Herzstück des Schiffs ist Deck 15 im vorderen Bereich, der „Beach Club“ mit Schiebedach. Ganz besonders wird dieser Bereich auch am Abend als Vergnügungsbereich zu Beach Partys genutzt.

Im hinteren Bereich sind auf diesen Deck die „4 Elements“, der Kids Club, die Wasserrutschen – und auch der Hochseilgarten ist hier integriert. Außerdem auch eine große Leinwand für Kinderbelustigung, Kino usw. Abgerundet wird der Bereich mit dem Skywalk mit durchsichtigem Boden.

Das Schiff hat 19 Bars, eine Disco und – das ist auch neu – einen Nachtclub, „Nightfly“. Dort werden kleinere schöne Shows angeboten. Vom Nightfly kommt man direkt auf die ganz in weiß gehaltene Spray Bar. Diese Bar hat nur 36 Sitzplätze, hier ist genauso wie im Nightfly Anmeldung erforderlich. Highlight der Spray Bar ist der kleine Außenbereich am Bug.

DAS FAZIT

Mein Tipp: Da die AIDAprima ja eigentlich ganzjährig dieselbe Route „Metropolen ab Hamburg“ fährt, würde ich mich auf jeden Fall für die Seetage im Spa anmelden. Die Spezialitätenrestaurants „Brasserie French Kiss“ und der Edelitaliener „Casa Nova“, rechtzeitig anmelden, hier ist man abseits des großen Trubels. AIDAprima hat keinesfalls mehr die frühere Clubschiff-Atmosphäre.

Für weitere Informationen stehe ich gerne zur Verfügung: Kurt Amslinger, Tel 09871/7066713, kurt.amslinger@reisefundgrube.de

Kurt Amslinger, im April 2016

Back To Top