skip to Main Content
Kostenlose Servicehotline:    Nürnberg:    +49 (0) 800 7 177 176   |Windsbach:     +49 (0) 800 7 177 177
DERTOUR Campus LIVE – Irland

DERTOUR Campus LIVE – Irland

Beitragsserien: Europa

Erster Tag – Anreise, Newgrange, Radisson Hotel Galway

Die Anreise aller Teilnehmer aus ganz Deutschland begann für mich in Frankfurt und sollte uns  non-stop in guten zwei Stunden mit Air Lingus nach Dublin führen.

Nach der Begrüßung durch unseren Reiseleiter verließen wir Dublin in Richtung Brú na Bóinne. In diesem Tal des Flusses Boyne gibt es eine Reihe von prähistorischen Stätten, unter anderem auch das weltbekannte Hügelgrab Newgrange.

Bei einer Führung erlebten wir das 5000 Jahre alte Monument mit seiner spektakulären Grabkammer aus allernächster Nähe.

Anschließend setzten wir unsere Fahrt in Richtung Galway fort.

Nach rund drei Stunden erreichten wir die Stadt an der Westküste Irlands in der gleichnamigen Grafschaft.

Übernachtung im Radisson Hotel in Galway – guter 4* Radisson Standart, große Zimmer, leckeres Abendessen und Frühstück.

 

 

Zweiter Tag – Aillwee Cave – Cliffs of Moher – Killarney – The Lake Hotel

In südlicher Richtung nahmen wir Kurs auf eine weitere weltberühmte Sehenswürdigkeit Irlands – die Cliffs of Moher.

Auf dem Weg dorthin durchliefen wir das Burren Gebiet, eine Karstlandschaft im County Clare, wo sich auch die Aillwee Cave befindet, eine Schauhöhle, in der auf einem rund 1 km langen Weg unter anderem mehrere Wasserfälle zu bestaunen sind.

Danach erreichten wir die 8 km lange Steilküste der Cliffs of Moher – Steilklippen, die zum Teil mehr als 200 Meter senkrecht aus dem Meer ragen, und einen beeindruckenden Blick auf das tosende Meer bieten.

Im Anschluss ging es mit der Fähre – in etwa einer halben Stunde – von Killimer nach Tarbert und weiter nach Killarney. Das hübsche Städtchen im Südwesten grenzt an den gleichnamigen Nationalpark und hat einige touristische Highlights zu bieten.

Übernachtung im Lake Hotel – einem wunderschönen, alten Landsitz, in absolut phantastischer Alleinlage, direkt an einem See; wirklich spektakulär.

So stellt man sich einen alten Landsitz in Irland vor – gemütliche, alte Sofas, knisternde Kamine, alte Jagdtrophäen und liebevolle schwarz-weiß-Fotographien an den Wänden, knarzende Holzdielen, Hirsche, die einem aus dem angrenzenden Wald ’’Gute Nacht’’ sagen.

Dazu ein schönes Glas des hiesigen Whiskeys mit Blick auf die untergehende Sonne hinter den am See angrenzenden Bergen. Ein absoluter Geheimtipp!

 

Cliffs of Moher

Cliffs of Moher

Dritter Tag – Ring of Kerry – Schafe & Hütehunde – Maldron Hotel Cork

Abfahrt mit dem Bus zu einer Tagestour zum Ring of Kerry.

Die knapp 180 km lange und vermutlich schönste Küstenstrasse Europas bietet ständig neue und beeindruckende Ausblicke in Richtung Küste und das Landesinnere. Busse dürfen die Strasse nur gegen den Uhrzeigersinn befahren, da es aufgrund der Enge nicht möglich ist, dass zwei Busse aneinander vorbei fahren.

Die letzten Tage hatten wir bereits schon eine Menge Schafe gesehen. Jetzt war es soweit, die heimlichen Herrscher der Schafherden live zu erleben. Der Hundetrainer Brian Ferris zeigte uns eindrucksvoll, was seine Hütehunde tagtäglich auf den grünen Wiesen Irlands leisten.

Anschließend Weiterfahrt nach Cork City, Übernachtung im Maldron Hotel Cork – einem Mittelklasse Hotel, in dem man unbedingt die renovierten Zimmer buchen sollte.

Vierter Tag – Midleton Distillery – Emigrantenschiff Dunbrody – Dublin – Mespil Hotel

Wir setzten unsere Reise in Richtung New Ross fort. Nach etwa einer Stunde erreichten wir die Midleton Distillery, die von einem Mönch gegründet wurde. Die Midleton Distillery zählt zu den modernsten Destillerien der Welt, dennoch wird man durch die alten Fabrikhallen geführt und kann den Flair der damaligen Tage noch riechen und spüren.

Nach einem kleinen Whiskeytasting um noch nicht mal 10 Uhr morgens, ging es lustig und beschwingt weiter in Richtung Dublin.

Auf dem Weg besuchten wir noch das Auswandererschiff ’’ Dunbrody ’’. Wir reisten zurück in das Jahr 1840, in die Zeit der verheerenden Hungersnot, in der ein Großteil der irischen Bevölkerung in Ihrer Not nach Amerika emigriert sind.

Das Kontrastprogramm – Weiterfahrt zurück nach Dublin, die Hauptstadt und größte Stadt Irlands.

Die pulsierende Metropole ist allein von der Lage inmitten von Landzungen, Hügeln und dem Blick auf die irische See unvergleichlich.

Übernachtung im Mespil Hotel Dublin – Mittelklasse Hotel, in Ordnung.

 

Fünfter Tag – Dublin – Heimreise

Bei einer Stadtrundfahrt lernten wir Dublin kennen.

Hierbei Stopp am Trinity College mit seiner berühmten Bibliothek, in der sich auch die älteste Harfe Irlands befindet.

Natürlich darf bei einer Rundreise durch Irland auch ein Besuch im Guiness Storehaus nicht fehlen; hier wurde uns eindrucksvoll nahegebracht, wie das weltberühmte Guiness hergestellt wird.

Gegen Abend dann Rückflug nach Frankfurt.

img_4813Fazit

Irland ist ein wunderschönes, vielseitiges und facettenreiches Land, das neben seiner atemberaubenden Tier- und Pflanzenwelt, spektakuläre Landschaften und unglaublich freundliche Menschen präsentiert. Ich komme wieder!!!!   

Back To Top