skip to Main Content
Kostenlose Servicehotline:    Nürnberg:    +49 (0) 800 7 177 176   |Windsbach:     +49 (0) 800 7 177 177
Kanada-Alberta Indien Summer 2016

Kanada-Alberta Indien Summer 2016

 Reisebericht zum DERtour live Event 2016 von Nicole Gottert

Wer träumt nicht einmal davon, die unberührte Weite und faszinierende Landschaft Albertas in Kanada zu erleben. Genau dazu wurde ich von DERtouristik eingeladen und ich muss sagen, ich habe mich in dieses Land verliebt!

 

Dienstag, 27.09.16

 

Los geht die große Reise!

Wir flogen von Frankfurt über Toronto nach Edmonton, der Hauptstadt des Bundesstaates Alberta. Da der Flieger schon morgens um 09:00 Uhr startete, übernachtete ich vorher im Park Inn Airport Frankfurt Hotel.

 

Mit der Anreise klappte alles wunderbar und ich muss sagen, dass mich die Air Canada positiv überrascht hat. Der Service und das Catering waren wirklich gut und auch das Umsteigen in Toronto klappte problemlos auch mit kurzer Zeit, da das Gepäck gleich durchgecheckt wird.

Nach 30 min. Transfer erreichten wir unser erstes Übernachtungshotel, des Vascona Hotel on Whyte im bekannten Restaurantviertel von Edmonton. Von außen macht es nicht gerade einen schönen Eindruck, doch von innen hat es mich sehr überzeugt. Sehr freundliches Personal, super gutes Essen und auch die Zimmer sind sehr modern und einladend eingerichtet.Den ersten Abend ließen wir dann in der Brauerei Situation Brewing gemütlich ausklingen.

 

 

 

 

 

 

 

Mittwoch, 28.09.16

Am Morgen ging es an den North Saskatchewan River zu Chris von River Valley Adventure Co. wo wir eine kleine Mountainbike Tour entlang des River Valleys drehten und den wunderschönen „Indian Summer“ genießen durften. Mittags wurden wir in das Kunstrestaurant Zink eingeladen. Nach einem fantastisch Essen waren wir nun endlich bereit uns in das große Abenteuer namens West Edmonton Mall zu stürzen. Das Einkaufszentrum is mit einer Größe von 48 Blocks das größte Nordamerikas und behinhaltet den Freizeitpark „Galaxyworld“ und einem Wasserpark. Zum Abschluss eines gelungenen Tages aßen wir im Mexicanischen Restaurant El Cortez zu Abend und erhielten hierbei noch einen kurzen Cocktail-mix-Kurs. Das Restaurant ist mit seiner besonderen Atmosphäre und dem leckeren Essen wirklich sehr zu empfehlen!

 

 
Donnerstag, 29.09.16
Auf ein typisches kanadisches Frühstück wurden wir heute im Little Brick, einem kleinen Café im Stadtteil Rover Valley eingeladen.
Anschließend ging es weiter mit unserem sportlichen Teil der Reise, nämlich mit einer Kanufahrt. Wir genossen die traumhafte Landschaft und die Skyline von Edmonton bei strahlendem Sonnenschein vom Wasser aus.

 

 

 

 

 

Freitag, 30.09.16

vom 2. Stock im Panoramawagon fotografiert

Heute hieß es um 6 Uhr morgens auschecken und Abfahrt zum Bahnhof von Edmonton, wo die Fahrt mit dem Via Rail „The Canadian“ nach Jasper losging. Nach einem leckeren Frühstücksbrunch und einer interessanten Fahrt mit Panoramawagon kamen wir nach 5,5 Stunden endlich an unser Ziel. Die Reise mit dem Zug durch Kanada ist wirklich sehr zu empfehlen. Man erlebt die faszinierende und abwechslungsreiche Landschaft sehr bequem und mit großem Komfort. In Jasper angekommen, wurden wir von Tourim Jasper auf einen kleinen Snack im eingeladen und hatten dann noch ein wenig Zeit durch das schöne kleine Städtchen zu bummeln.

 

 

Nach einer kurzen Hotelführung durch das charmante, im Blockhüttenstil gebaute Fairmont Jasper Park Lodge aßen wir dort auch zu Abend. Das Hotel liegt mitten in der Natur an einen kleinen See mit Bootsstation, was sich daher perfekt für Aktivurlauber eignet. Unser Übernachtungshotel in Jasper ist das Best Western Jasper Inn, welches für Rundreisen wirklich gut geeignet ist. Es liegt unweit vom Ortszentrum entfernt und bietet alles, was man für ein paar Tage braucht.

 

 

Samstag, 01.10.16
Das Frühstück im Restaurant Papa Georg’s war typisch amerikanisch. Rührei mit Bacon und Frenchtoast. Sehr lecker! Auf das heutige Programm habe ich mich besonders gefreut. Erst eine Raftingtour auf dem Athabasca River und dann die Fahrt zum Maligne Lake. Auch wenn das Wetter heute nicht unbedingt auf unserer Seite war, war die Rafting Tour ein wirklich super Erlebnis. Aufgrund des niedrigen Wasserstandes war die Fahrt nicht sehr wild und wir hatten genug Zeit, die malerische Landschaft zu genießen. Mit etwas Glück kann man auf so einer Tour Elche, Wölfe, Adler oder Bären sehen.Der Maligne Lake war mein persönliches Highlight der Reise! So habe ich mir Kanada immer vorgestellt. Gebirgsseen mit türkisblauem Wasser umgeben von Bergen.
Nach einer knappen Stunde Fahrt von Jasper zum See hat mich der erste Eindruck schon sehr überzeugt und
es spitzte dann auch noch rechtzeitig die Sonne durch den Wolken hervor.

Nach dem Mittagessen in der Maligne Lake Day Lodge stand eine ca. 1,5 Stunden lange Bootsfahrt zur bekannten „Spirit Island“ an, welche auch sehr bei den Asiatischen Touristen beliebt ist.Bis wir am anderen Ende des Sees ankamen, konnten wir die Aussicht auf „Spirit Island“ bei Traumwetter genießen.Leider ist hier immer nur ein sehr kurzer Fotostop eingeplant.

Wieder in Jasper angekommen ging es weiter mit der Jasper SkyTram einige Meter in die Höhe auf den Hausberg Whistler’s Mountain, also nichts für jemanden mit Höhenangst. Hier bot sich uns eine grandiose Aussicht auf die Rocky Mountains.
Zum Abendessen nach einem so erlebnisreichen Tag ging es für uns wieder in eine typische Brauerei namens Japser Brewing Company.

 

 

Sonntag, 02.10.16

Nach dem leckeren Frühstück im Best Western ging es auch schon los Richtung Banff. Auf dem Weg dort hin waren noch einige, landschaftliche Highlights zu bestauen. Wir machten einen kurzen Fotostopp bei den Athabasca- und den Sunwapta Wasserfällen.

Nach insgesamt 2 Stunden Fahrt erreichten wir dann die bekannte Gletscherregion.Ers t stand eine Fahrt mit dem Ice Explorer

auf das Columbia Icefield an. Auf dem Gletscher ist unbedingt Winterkleidung zu empfehlen, da es dort sehr windig ist und das Wetter auch sehr schnell umschlagen kann.Danach war ein Spaziergang auf dem Glacier Skywalk angesagt. Der über eine 280 Meter tiefe Schlucht gebaute, freistehende Glassteg ist nichts für schwache Nerven. Man sollte auf jeden Fall schwindelfrei sein.

Check In im Moose Hotel & Suites stand an und anschließend ging es auf den Eröffnungsabend im The Fairmont Banff
Springs Hotel, wo der Abend bei zugegeben ernüchternden Buffet für ein 5* Hotel, und Musik ausklang.
Montag, 03.10.17
Am Vormittag standen Workshops im Hotel Banff Park Lodge an.
Den freien Nachmittag nutzte ich für meinen kleinen Bummel durch das verträumte Banff bei herrlichem Wetter. Abends trafen sich alle an der Banff Gondola auf einen Wilkommensdrink bei Dämmerung und toller Aussicht. Abgerundet wurde der Tag von einer Runde Bowling im High Rollers.
Dienstag, 04.10.17
 
Im Melissa´s Missteak Restaurant wurden wor auf ein typisches, kanadisches Frühstück eingeladen. Rührei mit Bacon und Frenchtoast. Lecker!
 
Danach ging es mit dem  Norquay Sightseen Chairlift hinauf um die Aussicht vom Mount Norquay auf das Bow Valley zu genießen. Doch mit der Banff Gondola am Tag vorher war das leider nicht zu vergleichen, auch wenn beide Aussichtspunkte eine ähnlichen Anblick boten. Der Norquay Chairlift ist ein in die Jahre gekommener Skilift, weshalb auch einige meiner Gruppe nicht mit gefahren sind.
Nach einem kleine Snack ging es mit dem Bus weiter den Bow Valley Parkway entlang, vorbei am Lake Minnewanka, meinem Highlight des Tages!
Wir hielten an diesem unberührten Fleckchen Erde und genossen die vollkommene Stille und.machen natürlich noch ein paar Bilder dieser traumhaften Kulisse.
Die Fahrt ging anschließend weiter nach Calgary, wo wir im Calgary Airport Marriot In-Terminal. Abends wurden wir fur den Abschlussabend im Brauerei-Restaurant Trolley 5 erwartet und wir genossen den letzten gemeinsamen Abend zusammen.
Mittwoch, 05.10.16
Der letzte Tag stand heute an.

Mit leerem Magen wurden wir gemeinsam zum Stampede Park gefahren, dem jährlichen Treffpunkt der besten Cowboys der Welt. Am Rand der Großstadt kam ich mir vor wie in einer anderen Welt. Das Feeling des wilden Westens war überall zu spüren, selbst beim Frühstück in einer der Blockhütten, wo uns dann noch die “Stampede Prinzessinen“ begrüßten.

Gut gestärkt waren wor bereit für den letzten Programmpunkt der Reise, dem Studio Bell.
Für Musikbegeisterte ist das Musikmuseum super interessant. Nach einer gefühlten Ewigkeit war die Führung dann zu Ende und es ging in das Einkaufszentrum CrossIron Mills für einen letzten Einkaufsbummel, worauf ich eigentlich gar keine große Lust.mehr hatte, da ich mich nach so einem anstrengenden Tag nur noch auf den Heimflug freute.

Nun hieß es Abschlied nehmen von eine wirklich atemberauben und faszinierenden Land. Hier  auch noch ein kleiner Video

meiner Reise.

Auf Wiedersehen Kanada!
Für weitere Informationen stehe ich unter 09871/7066713 gerne zur Verfügung.
Nicole Gottert

 

 

 

Back To Top