skip to Main Content
Kostenlose Servicehotline:    Nürnberg:    +49 (0) 800 7 177 176   |Windsbach:     +49 (0) 800 7 177 177
Travel-Experts In British Columbia

Travel-Experts in British Columbia

Beitragsserien: Amerika
TRAVEL - EXPERTS IN BRITISH COLUMBIA
ERSTER TAG - VANCOUVER

Am 7.5.2013 flogen wir mit Air Canada über Montreal nach Vancouver. Die Air Canada ist eine sehr hochwertige Airline, mit weitem Sitzabstand, dem technischen Equipment am Sitzplatz, sogar mit Steckdose zum Handy-Aufladen. Der Service war bestens, Getränke kostenlos. Wir hatten 2 Stunden Aufenthalt in Montreal, die wir aber auch brauchten. Die Einreise nach Kanada wurde schon in Montreal vollzogen, wir mussten auch das Gepäck entgegennehmen und für den Weiterflug wieder aufgeben. Auch bei Zwischenlandung mit Weiterflug in die USA wird die Einreise in Kanada durchgeführt und auch hier muss das Gepäck wieder aufgegeben werden.

Unser erstes Hotel war The Fairmont Hotel Vancouver *****, es ist ein altehrwürdiges Hotel in Downtown Vancouver. Die Zimmer sind renovierungsbedürftig, was auch demnächst gemacht wird. Ein neues Musterzimmer durften wir besichtigen.

ZWEITER TAG - VANCOUVER GASTOWN, GRANVILLE ISLAND

Am 8.5.2013 starteten wir dann zur abwechslungsreichen Stadtrundfahrt durch Vancouver. Unser erster Stopp der Hop-on/Hop-off-Tour war an der berühmten Dampfuhr in Gastown, dem historischen Stadtviertel im Zentrum Vancouvers. Dann erlebten wir den Vancouver Lookout des Harbour Centre Tower, von dem wir einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt hatten.

Mittags erwartete uns während der zweistündigen geführten Gourmet-Imbiss-Tour ein kulinarisches Erlebnis. Diese Tour ist auch im MWR-Katalog buchbar.

Wir tauchten ein in eine neue Esskultur und schlemmten an sechs „Food Carts“. Gut gestärkt ging es weiter zur beliebten, unmittelbar westlich des Stadtzentrums gelegenen, English Bay.

Die Englische Bucht liegt westlich des Stadtzentrums. Hier finden viele kulturelle Veranstaltungen statt und jährlich die Celebration of Light, die größte Feuerwerkveranstaltung der Welt

Danach erkundeten wir die Halbinsel Granville Island, eine kleine Stadt inmitten der großen Stadt mit vielen bunten Märkten. Nach einer kurzen Führung hatten wir Zeit für eigene Erkundungen. Danach genossen wir einen spektakulären Blick auf das Hafenviertel vom Wasser aus – bei einer Fahrt mit dem „Vancouver Aquabus“ auf dem zwei Kilometer langen Meeresarm False Creek. Am Abend wurden wir zum Coal Harbour zu einer „Sunset Dinner Cruise“ gebracht. Es gibt nichts Romantischeres, als bei einem Abendessen an Bord eines echten Schaufelraddampfers dem Sonnenuntergang entgegen zu fahren.

DRITTER TAG - STANLEY PARK

Am 9.5.13 machten wir einen Sightseeing-Tag im Stanley Park mit seinen berühmten Totempfählen. Frühstück hatten wir in der Unterwasser-Galerie des Vancouver Aquariums, dem ersten und größten Aquarium Kanadas, wo wir den Belugawalen bei ihrem Treiben zusehen konnten. Danach hatten wir Zeit für einen Rundgang durch das Aquarium.

Weiter ging es zu dem 1231m hohen Grouse Mountain, einem Wintersport- und Ausflugsziel, welches nördlich der Stadt liegt. Hier hatten wir die Möglichkeit, Grizzlie-Bären in einem Gehege zu beobachten und die unvergessliche Aussicht auf die North Shore Mountains zu genießen. Im Capilano Suspension Brigde Park haben wir die 137m lange Brücke über den spektakulären Canyon überquert, um in den North Shore Regenwald zu gelangen und dort inmitten der atemberaubenden Natur das Mittagessen zu genießen.

Der Grouse Mountain (1230m) ist ein Wintersport- und Ausflugsziel nördlich der Stadt North Vancouver in den North Shore Mountains. Attraktion im Sommer: der bekannte Grouse Grind; ein 2,9 km langer Pfad auf den Grouse Mountain, der eine Höhendifferenz von 853 m überwindet. Jedes Jahr gehen mehr als 100000 Leute den Pfad hinauf. Im Freigehege gibt es Grizzlies, Wölfe und viele seltene Tierarten zu bestaunen. Die Seilbahn (Grouse Mountain Skyride) bietet einen hinreißenden Blick auf Vancouver und Umgebung.

Bei der Coastal Rainforest Adventure Tour entdeckten wir den ältesten Regenwald nahe Vancouver. Am Abend checkten wir im Sheraton Wall Centre****+ ein und besichtigten dieses. Es ist ein modernes Hotel, mit über 700 Zimmern. Abendessen war im Hotel Fairmont Waterfront*****, welches wir auch besichtigten. Vancouver ist eine sehr saubere Großstadt mit viel Grün. Ich habe noch nie eine Stadt gesehen wo man vom tiefsten Winter (dem Hausberg Grouse Mountain) in 20 Minuten in den Sommer nach Vancouver bei 30 Grad kommt.

VIERTER TAG - PANORAMAZUG

Am 10. 05.13 begann der interessanteste Teil unserer Reise, die Fahrt mit dem Panoramazug Rocky Mountaineer. Dieser Zug ist ebenfalls im MWR-Katalog buchbar. Wir fuhren entlang dem Fraser River hinein in die Rockies. Das Gebiet am Fraser River ist eine fruchtbare landwirtschaftliche Gegend mit Viehzucht und Ackerbau. Sehr imponiert haben mir die großen Felder mit Heidelbeeranbau. Wir bekamen im Rocky Mountaineer, die beste Klasse, die „Gold Life“. Hier hatten wir im unteren Stock des Zuges ein Restaurant, wo Köche das Essen frisch zubereiteten. In der Gold Life waren für uns 4 Servicekräfte zuständig, Getränke gabs „All Inclusive“ und wir hatten einen verglasten Wagen. Für die „Silver Life“ gibt es nur 2 Servicekräfte, Alkoholika muss man extra bezahlen. Die niedrigste Klasse ist „Red Life“, ohne Panoramawagon, 1 Servicekraft pro Waggon und vorgefertigtes Catering wie im Flugzeug.

Der Zug brachte uns zunächst nach Kamloops, dort verbrachten wir die Nacht in einem 4-Sterne-Hotel.

Kamloops liegt am Zusammenfluss des North Thompson Rivers und des South Thompson Rivers zum Thompson River, unweit des Kamloops Lake. Als günstiger Handelsstützpunkt war Kamloops bereits seit über 2000 Jahren Siedlungsgebiet der Secwepemc-Indianer.

FÜNFTER TAG - BANFF

Am 11.5.2013 gings dann mit dem Zug von Kamloops ins absolute Hochgebirge. Wir fuhren an riesigen Seen vorbei überquerten den Rogers Pass und hatten während der Fahrt grandiose Ausblicke auf mehrere Gletscher und 4000er Berge. Im Yoho National Park passierten wir die einmaligen 2-Spiral-Tunnel.

Gegen Abend kamen wir dann in Banff, dem „Garmisch-Partenkirchen von Kanada“, an. Im weltbekannten Premium Hotel Fairmont Banff Springs ***** wurden wir zu einem sehr leckeren Abendessen eingeladen. Danach fuhren wir mit dem Bus nach Lake Louise und übernachteten dort im Fairmont Chateau, direkt am See. Der See war noch fast zugefroren und wir hatten vom Hotel einen grandiosen Blick auf den Gletscher. Das Fairmont Chateau ist schon etwas in die Jahre gekommen, besticht aber durch seine einzigartige Lage. Im Winter ist man dort in 30 Minuten in mehreren Skigebieten.

SECHSTER TAG - SULPHUR MOUNTAIN

Am 12. 05.13 gings von Lake Louise nochmals zum Hausberg von Banff, dem Sulphur Mountain, wo wir noch eine herrliche Fernsicht auf die Berge hatten. Um 18:25 flugen wir in 9,5 Stunden nonstop zurück nach Frankfurt.

Kanada ist für Naturliebhaber ein grandioses Land. Der Westen hat mich noch mehr beeindruckt als der Osten, wo ich schon an den Seen um Toronto und auch in Nova Scotia war. Das Land ist aber teurer als die USA und das Leben ist weit teurer als bei uns. Ein Bierchen kostet umgerechnet 6 Euro. Für eine gute Mahlzeit muss man mindestens 20 Euro ausgeben. Ich war aber sicher nicht zum letzten Mal in Kanada.

Ein Reisebericht Ihrer Reisefundgrube GmbH von Kurt Amslinger. Rufen Sie mich an und ich informiere Sie ausführlich: Tel. 0911/52138 – 17.

Von Kurt Amslinger, Mai 2013

Back To Top