skip to Main Content
Kostenlose Servicehotline:    Nürnberg:    +49 (0) 800 7 177 176   |Windsbach:     +49 (0) 800 7 177 177
Reisebericht Campus Live Nach Marrakesch Vom 21.2.18 Bis 24.2.18

Reisebericht Campus Live nach Marrakesch vom 21.2.18 bis 24.2.18

Beitragsserien: Afrika

für ausgewählte Travel Expertbüros

Wir flogen mit Royal Air Maroc, mit Umstieg in Casablanca, nach Marrakesch. Zurück ging es direkt von Casablanca, da Casablanca nur ca. 3 Stunden von Marrakesch entfernt ist. Die staatliche Airline ist besser als ein Linienflieger, hat guten Sitzabstand und warmes Essen.

Untergebracht waren wir im 5* Hotel Tigmiza weit vor den Stadttoren von Marrakesch.

Das Hotel liegt sehr ruhig, hat einen sehr hohen 5* Standard und unsere Villen waren alle mit eigenem Pool ausgestattet. Jede Villa hatte sein eigenes Flair mit einer sehr geschmackvollen, altertümlichen, aber hochwertigen Ausstattung. Begeistert war ich von der Größe des Bads. Auch die professionellen und selbst getesteten SPA-Anwendungen sind sehr zu empfehlen.

Mein Tipp: Relaxen und Städtetourismus ist hier optimal kombiniert. In nur 20min bringt einen der hoteleigene Transfer in die  Medina.

Am nächsten Tag besuchten wir die Medina, die Altstadt von Marrakesch.

 

Die Medina ist von einer 12 km langen Stadtmauer umgeben. Innerhalb dieser Mauern ist der Souk. Der Souk ist immer sehr gut besucht, da er das Handelszentrum der Stadt ist. Besonders haben mich während unserer Führung die Handwerksbetriebe beeindruckt, die auch innerhalb der Stadtmauer oft auf engsten Raum arbeiten. So konnten wir eine Bäckerei, Schmiedewerkstätten, Lederhandwerker und sogar eine Gerberei besichtigen. Die Produkte werden dort gefertigt und auch gleich verkauft. Von allen Basaren, die ich bisher im Orient gesehen habe, hat mich Marrakesch am meisten beeindruckt.

Innerhalb der Stadtmauer besichtigten wir auch mehrere Riads, das sind typische Hotels mit Innenhof.

 

Von Außen sind diese Hotels nicht bemerkbar, da alle Zimmerfenster nur dem Innenhof zugewandt sind. In der Regel haben all diese Häuser prächtige Innenhöfe. Alle 4 Riads, die wir besichtigt haben, würde ich unter Denkmalschutz stellen.
Das Riad Annabelle ist ein 4* Haus, für Städtetourismus vollkommen ausreichend. Es wird liebevoll von den Inhabern geführt. Auf der Dachterasse lädt ein beheizter Pool zum Baden ein. Mein Tipp: ideal für den kleineren Geldbeutel, bitte frühzeitig buchen, da oft ausgebucht.Ein ausgezeichnetes Menü konnten wir im 5* Riad Sultana genießen. Das exklusive Hotel ist sehr hochwertig mit antiken Möbeln eingerichtet. Es hat mehrere sehr schöne Innenhöfe, teils mit Pool oder Jakuzzi , die teilweise überdacht sind. Von der Dachterasse hat man einen sehr schönen Blick auf die Medina.
Das 5* Villa des Orangers hat ein prächtigen Innenhof mit prächtigen Orangenbäumen. Die Suiten mit eigener Dachterrasse, sind im hohen Preissegment.
Außerdem besuchten wir in Marrakesch auch noch das Museum des Modeschöpfers Yves Saint Laurent und dessen Garden Jardin Majorelle. Dieser Modeschöpfer hat zu Lebzeiten dort gewohnt.

Mein Highlight war der Ausflug mit Übernachtung im Scarabeo Camp, zwischen Marrakesch und dem Atlasgebirge. Die Zelte waren jeweils mit Holzofen ausgestattet, wo wir nachts selbst Holz nachlegen konnten. Außerdem gab es sogar ein Bett, eine Campingtoilette und eine Campingdusche. Ein typisch marokkanisches Gericht wurde uns zu Abend serviert. Am Morgen erlebten wir einen wunderbaren Sonnenaufgang mit Blick auf das schneebedeckte Atlasgebirge.

Mein Tipp: Dieses Camp ist mal eine etwas andere Unterkunft direkt in der Natur, aber auf Luxusniveau. Im Februar ist es aber dort definitiv zu kalt.

Besonders beeindruckt waren wir von der Sternenexkursion mit einem Astrologen, der uns den Sternenhimmel sehr gut näherbrachte.

Marokko ist für mich ein aufstrebendes Land und von allen Ländern im Orient am „weltoffensten“.

Für weitere Information stehe ich unter 0911/5213821 gerne zur Verfügung.
Kurt Amslinger im Februar 2018

Back To Top