Überspringen zu Hauptinhalt
Kostenlose Servicehotline:    Nürnberg:    +49 (0) 800 7 177 176   |Windsbach:     +49 (0) 800 7 177 177
TUI-Inforeise Auf Die Seychellen

TUI-Inforeise auf die Seychellen

Reisebericht TUI-Inforeise vom 17.05.2019 bis 26.05.2019 auf die Seychellen

Tag 1 | Anreise

Nach einem neunstündigen Übernachtflug mit Condor landeten wir bei Sonnenaufgang am überschaubaren Flughafen Mahe.

Unser 1. Ziel war das Hotel Kempinski im Süden von Mahe, direkt an einer eigenen Bucht, der Baia Lazare. Diese Bucht ist von außerhalb des Hotelkomplexes nicht zu erreichen. Da alle Strände auf den Seychellen öffentliche Strände sind, ist man hier als Hotelgast trotzdem unter sich. Die Bucht ist geschützt durch ein Riff, so dass nach Aussage von Julia, der Eventmanagerin des Hotels, keine Strandabschwemmungen zu befürchten sind. Jahreszeitlich ist manchmal Seegras vorhanden, der Strand wird aber tagtäglich vom Hotelpersonal gesäubert. Der Strand ist sehr weitläufig und flachabfallend, ein Bilderbuchstrand.

Nach einem Frühstück mit großer Auswahl gings zur Hotelinspektion.

Es gibt 2 Arten von Zimmern, die Hillview Zimmer an der Lagune und die Sea View Zimmer. Wir durften in den gräumigen Sea View Zimmer übernachten. Die Hillview Zimmer sind an der Lagune ruhiger gelegen, die Lagune ist aber nur Optik, nicht zum Baden geeignet. Dafür ist auch ein großer langer Pool vorhanden. Die Kulisse am Hotel ist traumhaft, vor allem im Hintergrund auch noch der Kempinski Mountain, mit den Granitfelsen.

Ausser dem Buffetrestaurant „Cafe Lazare”, sind das A-la-Carte-Restaurant “Windsong Beach “ und das “LÍncochine”. Für diese A-la-Care-Restaurants bekommen HP Gäste 40 Euro Gutschrift, wenn Sie dort essen, den Mehrpreis müssen Sie selbst übernehmen. Wir konnten uns von der vorzüglichen Cuisine überzeugen.

Das Hotel verfügt über einen schon mehrmals ausgezeichneten SPA-Bereich. Kinderclub mit professioneller Kinderbetreuung von 3 bis 12 Jahren ist auch vorhanden.

Mein Tipp: ich empfehle das Hotel besonders Ehepaare, die Ihre Ruhe wollen. Um das Hotel herum ist nichts, keine City, keine Restaurants keine Infrastruktur. Es ist aber das einzige Kempinski Hotel im Indischen Ozean.

Preis in der günstigsten Jahreszeit ab 190 bei ÜF

Tag 2 | Naturparks

Am nächsten Tag gings mit dem Catamaran auf die vorgelagerten Inseln der Hauptstadt Victoria. Dies ist der St. Anne Marinepark mit den Inseln Long, Round, St. Anne und Cerf Island. Mit dem Motorboot setzten wir auf eine Schildkröteninsel über. Diese Großschildkröten die teilweise bis zu 250 Jahre alt werden, sahen wir auch noch später im Naturpark Cap Lazar und auch im Hotel Constance Ephelia und auch im Riffles auf Praslin. Leider regnete es an diesem Tag sehr stark, so dass wir nicht alle Inseln besuchen konnten.

Gegen Abend checkten wir im 4*Hotel Coral Strand in Beau Vallon ein. Das Hotel überzeugt eigentlich nur durch seine direkte Lage an einem der beliebtesten Strände auf Mahe. Außerdem sind umliegend etliche Geschäfte und Restaurants, so dass wir hier auf jeden Fall ÜF empfehlen würden. Das Hotel ist ansonsten wie ein Bunker, der Speiseraum wie eine Kantine. Preis in der günstigsten Saisonzeit ab 137 bei ÜF

Am nächsten Tag besuchten wir gleich nebenan das Savoy Seychelles Resort & Spa 5*, welches dem gleichen Besitzer gehört. Dieses neuwertige Hotel machte auf uns einen super Eindruck. Das Hotel hat mit ca. 700 qm, den derzeit größten Schwimmingpool der Seychellen. Die Zimmer sind sehr neuwertig und großzügig gestaltet. Auch hier mein Tipp: ÜF buchen da drumherum im Ferienort Beau Vallon viel los ist.

Preis in der günstigsten Jahreszeit ab 208 bei ÜF

Die Nebenkosten in den Hotels sind sehr hoch, ein Bier gibt es ab 10 Euro aufwärts. Im Geschäft kauften wir das Local-Bier für 1,70 Euro.

Unser Ausflug ging am Nachmittag nach Cap Lazare mit seinem Nature Trail. Hier überzeugte uns die Reiseführerin, die uns sehr viel Wissenswertes zu den Seychellen erzählte.

Gegen Abend besuchten wir eine der größten Hotelanlagen, die ich jemals gesehen habe, dem Constanze Ephelia. Diese Hotelanlage ist auf einer Halbinsel und hat 120 ha gepflegten Garten. Ein Mongrovenwald teilt die Anlage in einen Nord- und einen Südstrand. Durch die Weitläufigkeit ist man innerhalb der Anlage mit Golfcaddies unterwegs. Unser Gastgeber John verwöhnte uns mit einem wunderbaren Menü mit Lobster unten am Strand. Das Hotel hat hochklassige 5*. Für mich als Naturfreund möchte ich es ganz besonders empfehlen.

Preis in der günstigsten Jahreszeit ab 274 bei ÜF

 

Tag 3 | Praslin

Am nächsten Tag flogen wir mit Air Seychelles in ca. 15 Minuten zur 2 größten bewohnten Insel Praslin. Dieser Flug war ein Erlebnis.

Unsere 1. Trip dort ging dann ins Luxushotel Raffles. Auch eine riesige Anlage am Hang, auch hier kann man sich eigentlich nur mit Golfcaddies fortbewegen, da es sehr steil ist. Die Villen haben mindestens 125 qm und haben alle einen Pool. Sie unterscheiden sich hauptsächlich wegen der Lage, Gardenview, Ocean View, noch besser sogar die Panoramic Pool Villen. Für unsere hochwertigste Kundschaft, bestens zu empfehlen, da wir auch noch beim Mittagessen im Sushi Restaurant die exzellent Küche testen durften. Wir waren begeistert, eine 1a Hoteladresse in der Welt.

Preis in der günstigsten Reisezeit ab 506 bei ÜF

 

An diesem Tag war unser Übernachtungshotel Acajou Beach Resort direkt am wunderschönen langen Sandstrand der Cote d Ór. Die Hotelanlage zum großen Teil aus Holz erinnerte uns an „Südstaatenromatik“. Die Zimmer sind sehr sauber und großzügig. Besonders die großen Appartements sind für Familien geeignet. Die etwas größeren Superiorzimmer sind den Aufpreis von ca. 20 € wert, da Sie in der 1. Etage liegen und teilweise seitlichen Meerblick haben. In erster Reihe durfte ich mich über ein Zimmer mit frontalem Meerblick freuen. Mein Tipp: ein gutgeführtes kleineres Hotel in sehr guter Lage, mit viel Infrastruktur drumherum, für den „kleineren Geldbeutel“.

Preis in der günstigsten Jahreszeit ab 186 bei ÜF

 

Tag 4 | La Digue

Am nächsten Tag gings mit dem Cat Coco in 15 Minuten auf die kleine Nachbarinsel La Digue. Diese kleine Insel gilt als Fahrradinsel, 3 km breit, 5 km lang. Die Wege sind eigentlich nur so breit wie bei uns Fahrradwege, es fahren aber auch wenige Kleinlastwagen, oder wir mit einem Truck, um unsere Hotels zu besichtigen oder an den weltbekannten Strand von Grand Anse zu fahren.  Unser 1. Hotel Pataran Village hat wunderschöne Villen, eine kleine Sandbucht, machte den Eindruck, dass es liebevoll geführt wird. Mein Tipp: für den kleinen Geldbeutel zu empfehlen, schöne Villas, kleine Bucht und kleiner Pool. Laut Aussage von Gästen dort, auch sehr guter Service.

Preis pro Person in der günstigsten Jahreszeit ab 102 Euro bei ÜF

Danach besuchten wir die La Digue Island Lodge. Dieses Hotel ist besonders für Gäste zu empfehlen, die auf eine traditionelle Hotellerie mit kompletten Angeboten Wert legen. Die Zimmer sind in sehr schönen Bungalows, die zum großen Teil renoviert sind. Mit 74 Zimmer ist es eines der größeren Anlagen dort. Mein Tipp: es liegt zentral direkt am Strand, nicht weit zum Fährhafen, mit wunderschöner Aussicht. Allerdings eignet sich der direkt vorgelagerte Strand nicht unbedingt zum Baden. Getränke von außerhalb können nicht in die Anlage mithineingenommen werden.

Preis in der günstigsten Reisezeit ab 192 bei HP

Die schönste Anlage war das Le Domaine de l´Orangeraie. Diese wunderschöne Villenanlage hat Zimmereinrichtungen mit der individuellen Note. Auch umfassende Hotellerie mit Buffetrestaurant und A la Carte Restaurant. Die Poolanlage ist die größte und schönste Poolanlage auf La Digue Die Anlage ist laufend ausgebucht. Nachteil: direkt vor dem Hotel kein Strand

Preis in der günstigsten Jahreszeit ab 187 bei ÜF

Nachdem wir am Abend wieder mit dem Cat Coco nach Praslin zurückkamen, übernachteten wir im Castello Hotel an der Nord-Westküste. Die Zimmer sind mit 44 qm groß, wir durften zu dritt in einem Familienzimmer mit extra Treppe zum 2. Schlafzimmer übernachten. Hotel nicht ganz am modernsten Stand, aber sauber und korrekt. Der Strand ist nicht weitläufig, sondern durch Granitwellenbrecher in Teilabschnitte geschützt. Das Buffet war klein, aber schmackhaft.

Preis in der günstigsten Jahreszeit ab 171 bei ÜF

Tag 5 | Praslin – Süd

Am nächsten Tag besuchten wir das Hotel Coco de Mer & Black Parot Suites an der Anse Bois de Rose. Dieser Strandabschnitt im Süden ist in der Übergangszeit April und Mai von Seegras befallen. Beste Reisezeit wäre hier von November bis März. Darum bietet das Hotel auch während der Seegraszeit im Süden einen kostenlosen Strandtransfer zum wunderschönen Strand Anse Lazio an, den wir am Abend dieses Tages genossen haben. Ansonsten ist das Hotel vollständig renoviert, die Zimmer haben eine sehr hochwertige Ausstattung, ich würde es im hohen 4* Bereich ansiedeln. Sehr schön ist die Plattform im Meer mit Meerwasserpool, demnächst wird diese Plattform noch mit mehr Matratzenliegen erweitert. Das Restaurant ist ganz hervorragend, davon konnten wir uns bei einem Menu am Mittag überzeugen. Die Black Parrot Suites sind ein Extra-Suitenbereich, welche auch die Einrichtungen vom Coco der Mer mitbenutzen können. Dieser Bereich hat selbst einen Swimmingpool und auch einen eigenen Barbereich. Einen Butler kann man hinzubuchen. Die Suiten haben einen wunderschönen Meerblick. Mein Tipp: ein Haus für den modernen Geschmack, wo der Strand nicht der entscheidende Faktor ist.

Preis in der günstigsten Jahreszeit ab 161 bei ÜF

Am Nachmittag besuchten wir das Hotel L´Archipel, welches am Strand Anse Gouvernement der lang gezogenen Bucht der Region Cote D´Or liegt. Diese Region hat einfach die schönsten und weitesten Strände. Die Zimmer in diesem Hotel sind mit 60 qm sehr großzügig und auch sehr gut ausgestattet. Wegen der Hanglage hat man fast überall einen wunderbaren Meerblick. Bei HP hat man Set Menü, bzw. 1 X in der Woche kreolisches Buffett. Mein Tipp: dieses Hotel ist mein Favorit, hat das beste Preis/Leistungsverhältnis in einer wunderbaren Lage und auch noch einen sehr guten Strandabschnitt, bitte aber nur gut gehfähigen Kunden verkaufen. Außen herum ist keine Infrastruktur, keine Restaurants, keine Geschäfte. Die Nebenkostenpreise waren aber korrekt.

Preis in der günstigsten Jahreszeit ab 168 bei ÜF

Am Abend kamen wir im Berjaya Hotel und Paradise Sun Hotel an. Hier wurde die Gruppe geteilt. Das Berjaya ist zwar mit weitem Abstand das günstigste Hotel von TUI, ich würde es aber keinesfalls verkaufen, weil es für diese hochwertige Destination doch von den anderen Hotels weit abfällt. Das Paradise Sun ist ein sehr gutes 4 Sterne Hotel. Die Zimmer sind großzügig rund um den Garten verteilt. Die Restaurants sind offen gestaltet. Das Buffetrestaurant ist sogar ein Barfussrestaurant direkt am Strand. Von der hervorragenden Qualität der Küche konnten wir uns am Abend überzeugen.

Preis in der günstigsten Jahreszeit ab 337 bei HP

Tag 6 | Naturpark Valle de Mai

Am nächsten Tag fuhren wir zum Naturpark Valle de Mai. Dieser Park ist Weltkulturerbe. Hier wurde uns besonders die Coco de Mer erklärt, die es nur auf Praslin gibt. Der Urwaldtrail war sehr interessant.

Tag 7 | Mahe

Nachdem wir am nächsten Tag wieder nach Mahe übergesetzt haben, ging es gleich weiter nach Silhouette. Mit hoteleigenem Boot wurden wir in 35 Minuten übergesetzt. Der Check Inn war schon an der Hotellounge auf Mahe. Das Hilton Seychelles Labriz Resort & Spa gehört zur gehobensten Hotelklasse. Nur dieses Hotel ist auf Silhouette. Auf der Insel ist ein Informationszentrum des Nature Protection Trust of Seychelles (NPTS). Im Dschungel kann man wurderbar wandern, sogar den 740 m hohen Mount Dauban besteigen.  Die Anlage ist sehr weitläufig, Transportmittel sind hier wieder die Golfcars.  Die 3 Zimmerkategorien Garden Villa, Beachfront Villa und King Sanctuary Pool Villa erfüllen auch die höchsten Luxusansprüchen. Das Abendessen entspricht höchsten Internationalen Ansprüchen. Mein Fazit: Wer auf eine größere Insel wie auf den Malediven will, hohe Strandansprüche hat und vor allem die Natur liebt, ist hier bestens aufgehoben

Preis in der günstigsten Saison 188 bei ÜF

Nach unserer Rückkunft aus Silhouette besuchten wir noch das The H Resort 5 in Beau Vallou. In der West Monsum Zeit von November bis März hat man in Beau Vallon wenig Strand und manchmal hohe Wellen mit 3 Meter. In Beau Vallon hat man aber den einzigen motorisierten Wassersport auf Mahe.  Die Juniorsuiten sind im H Resort 5 sehr großzügig, neuzeitlich ausgestattet. Das Hotel hat 100 Zimmer, aber dafür sogar 7 Restaurants.

Zusammenfassend stelle ich fest, dass die Seychellen, als reiner Badeurlaub viel zu schade sind. Als Naturfreund genoss ich dort die Verschiedenheit der Inseln. Es ist eine Hochpreisdestination, dafür erhält man aber eine ehrliche Leistung in einer hervorragenden Hotelerie. Die Leute dort leben nur vom Tourismus, darum ist dort das Verhältnis Hotelgast:Mitarbeiter oft 1:1. Es war alles sehr sauber, kein Unrat mit Plastik wie oft im asiatischen Bereich. Es wäre viel zu Schade nur auf einer Insel zu bleiben.

Rufen Sie uns jetzt an unter 0911/5213821, oder schreiben Sie eine E-mail an kurt.amslinger@reisefundgrube.de, und lassen Sie sich schon bald auf den Seychellen verwöhnen!

Kurt Amslinger 25.05.2019

 

An den Anfang scrollen

Bitte akzeptiere die Nutzung von Cookies um das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Du kannst die Zustimmung jederzeit widerrufen. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen